Wei√üt du, f√ľr wen du deine Angebote erstellst? F√ľr wen du deine Texte schreibst? Wer dir Inspiration f√ľr den Inhalt deiner Texte liefert oder wer dich beim Erstellen deiner Online-Marketing-Strategie leitet?

Ja klar, denkst du jetzt! – Deine Kund* innen! Vielmehr potenzielle Kund*innen.

Aber wer sind deine Kund*innen genau?

Oder sagen wir, wer sind die Menschen, die du erreichen m√∂chtest, bevor sie √ľberhaupt zu deinen Kund*innen werden?

Deine Zielgruppe!

Deine Zielgruppe ist mit einer der wichtigsten Bausteine deines Online-Business. Das A und O! Denn das Wissen rund um deine Zielgruppe ist die Basis f√ľr so viele verschiedene weitere Bereiche im Business. Viel mehr als nur deine Texte. Wo du das Wissen √ľberall nutzen kannst, liest du in diesem Blogartikel.

Hier geht es erstmal darum, deine Zielgruppe zu definieren. Ich gebe dir meine besten Tipps und jede Menge Fragen mit, die dir dabei helfen, deine eigene Zielgruppe so detailliert wie möglich zu bestimmen.

Zielgruppe – warum ist eine Definition wichtig?

Dass die Auseinandersetzung mit deiner Zielgruppe wichtig ist, das ist ja ehrlich gesagt kein Geheimnis. Wir schauen jetzt mal dahinter. Warum ist das eigentlich so wichtig?

Zuallererst hast du ja vermutlich ein Online-Business gegr√ľndet, nicht nur, weil dir das Thema Spa√ü macht und du damit eine gr√∂√üere Vision verfolgst. Aber das Ganze soll ja kein (teures) Hobby sein, sondern du m√∂chtest damit Geld verdienen, deinen Lebensunterhalt bestreiten und dir hier und da auch etwas g√∂nnen.

Jetzt die Frage, wie verdienst du denn mit deinem Online-Business Geld?

Indem du Kund*innen gewinnst, die deine Angebote buchen. Relativ simpel.

Und genau hier kommt deine Zielgruppe ins Spiel. Deine Kund*innen sind ja nicht komplett bunt zusammengew√ľrfelt. Auf den ersten Blick unterscheiden sie sich vielleicht sehr stark voneinander – jeder hat ja auch eine individuelle Pers√∂nlichkeit und ein individuelles Business. Aber wenn du genau hinschaust, dann erkennst du, dass es eben auch Gemeinsamkeiten gibt. Und diese Gemeinsamkeiten machen deine Zielgruppe aus.

Wenn du dich intensiv mit deiner Zielgruppe beschäftigst, dann profitierst du an vielen verschiedenen Stellen in deinem Business, von diesem Wissen.

Tipp: In dem Blogartikel ‚ÄúWo im Business kannst du das Wissen um deine Zielgruppe nutzen‚ÄĚ, kannst du dazu noch tiefer einsteigen. Hier geht es weiter mit Fragen und Tipps zur Zielgruppen-Definierung.

Kund*innenavatar

Du kennst vielleicht den Begriff Kund*innenavatar oder Buyers Persona? Es beschreibt eine fiktive Person, die du mit bestimmten Merkmalen ausstattest. Merkmalen, die dein*e Wunschkund*in hat. Das Tolle daran ist, dass du dir bei allen T√§tigkeiten, die du f√ľr deine Zielgruppe machst, diese Person vor Augen f√ľhren kannst. Sei es bei der Entwicklung von Angeboten oder beim Schreiben von Texten. Wenn du magst, gib dieser Person auch gern einen Namen, das macht sie noch realer f√ľr dich.

Und jetzt erstellen wir deinen Wunschkund*innen-Avatar!

Los geht’s!

 

perfekt auf Pinterest starten

Du willst dir ein nachhaltig erfolgreiches Business aufbauen?

Melde dich hier zum E-Mail-Kurs 10 essentielle Bausteine f√ľr dein Online-Business f√ľr 0‚ā¨ an

Zielgruppe definieren – Welche Merkmale sind wichtig?

Zum Bestimmen der Zielgruppe schauen wir uns verschiedene Merkmale an. Geografische, sozio-demografische, und psychografische und verhaltensorientierte.

Als ich mich zum allerersten Mal mit meiner Zielgruppe beschäftigt habe, standen die demografischen und geografischen Merkmale sehr stark im Vordergrund Рsowas wie Alter, Geschlecht usw. Ich nutze das zum Teil auch immer noch, aber nicht mehr ausschließlich. Die psychografischen und verhaltensorientieren Fragen nach z.B. Charaktereigenschaften sind mir extrem wichtig, weil sie deine*n Wunschkund*in sehr viel spezifischer machen und du sie so auch zielgerichteter ansprechen kannst.

Als Beispiel: Es macht einen großen Unterschied, ob du Personen erreichen möchtest, die extrovertiert sind oder ob deine Zielgruppe eher introvertiert ist. Egal ob es sich dabei bei beiden um Frauen zwischen 25 und 50, die in einer Großstadt leben, handelt. Das ist jetzt sehr vereinfacht, aber ich denke, du bekommst eine Idee, was ich meine.

Fragen zum Bestimmen deiner Zielgruppe:

Ich gebe dir nun 25 Beispielfragen mit. Wichtig: Es geht nicht darum, dass du auf jede Frage eine Antwort haben musst. Sie dienen dir als St√ľtze und Orientierung, um deine Zielgruppe klarer vor Augen zu haben. Du kannst jederzeit noch etwas ver√§ndern oder weitere Fragen hinzunehmen.

  1. Welches Geschlecht hat dein*e Wunschkund*in?
  2. Wie alt ist sie/er?
  3. Wie sehen ihre oder seine Einkommensverhältnisse aus?
  4. Wo lebt dein*e Wunschkund*in? Wie sieht ihr/sein Umfeld aus? Geografisch, aber auch soziologisch?
  5. Wie lebt sie oder er? Allein, in einer Familie, mit einem/einer Partner*in?
  6. Wie verbringt deine Wunschkund*in ihre/seine Freizeit? Hat sie/er Hobbies? Warum hat sie/er diese Hobbies? Was macht daran Spaß?
  7. Welche Filme, B√ľcher, Zeitschriften, Serien‚Ķ interessieren sie/ihn? Und warum?
  8. Welche Interessen hat sie/er dar√ľber hinaus?
  9. Welche Gewohnheiten hat sie oder er?
  10. Was sind ihre/seine Werte und Normen? Welche Werte teilt ihr euch?
  11. Was ist ihr/ihm wichtig im Leben?
  12. Welche Meinung hat sie zu Thema XYZ?
  13. Was macht sie/ihn w√ľtend? Wof√ľr hat sie/er kein Verst√§ndnis?
  14. Was w√ľnscht sie/er sich f√ľr sich selbst, f√ľr Ihr/sein Umfeld, f√ľr die Gesellschaft, f√ľr die Welt?
  15. Was ist ihr/sein Ziel? Was ist ihr/sein Bed√ľrfnis?
  16. Wie kannst du deinem*r Wunschkund*in weiterhelfen? Was w√ľnscht sie/er sich, was sie/er bei dir bekommt?
  17. Vor welchen Problemen steht dein*e Wunschkund*in?
  18. Wie f√ľhlt sich dein*e Wunschkund*in vor einer Zusammenarbeit? Welches Gef√ľhl w√ľnscht sie/er sich?
  19. Wie w√ľrde dein*e Wunschkund*in sich selbst beschreiben? Wie beschreiben andere ihre/seine Pers√∂nlichkeit?
  20. Welche Charaktereigenschaften besitzt sie/er?
  21. Was sieht sie/er als eigene Stärken, was als mögliche Schwäche?
  22. Was treibt sie/ihn an?
  23. Wie kauft deine Wunschkundin? Impulsiv, √ľberlegt,‚Ķ?
  24. Nach welchen Kriterien trifft sie/er Entscheidungen?
  25. Wie kommuniziert deine Wunschkundin am liebsten?

Wie geht es dir mit dem Beantworten der Fragen? Hast du nun ein klareres Bild vor Augen, f√ľr wen du deine Angebote erstellst und wen du mit deinen Online-Marketing-Ma√ünahmen erreichen m√∂chtest? Lass es mich gern in den Kommentaren wissen!

An dieser Stelle m√∂chte ich dir noch einmal sagen, dass du dich damit nicht unter Druck setzen solltest. Eine Zielgruppe wird und darf sich auch ver√§ndern. Du ver√§nderst dich ja auch und dein Business entwickelt sich ebenfalls weiter. Mein Tipp deswegen, √ľberpr√ľfe immer mal wieder, ob deine Zielgruppe, die du definiert hast, immer noch zu dir und deinem Business passt, oder ob du etwas anpassen kannst.

Und als letzten Tipp: Ich arbeite auch super gern mit Fragebögen und Interviews. Gerade, wenn es um die Entwicklung neuer Angebote geht. Damit bekomme ich ein noch viel klareres Bild, wo meine Überlegungen zu denen meiner Zielgruppe passen.

√úbrigens ist Zielgruppen-Arbeit, neben ganz vielen anderen Themen, auch immer Bestandteil meines Online-Business-Coachings sowie meiner Mastermind f√ľr selbstst√§ndige Frauen. Schau gern mal vorbei, wenn du daran Interesse hast.

Pin Zielgruppe definieren mit einem Kundenavatar