In diesem Blogartikel wird es ein wenig persönlicher, denn ich möchte dir von meinem Weg von der virtuellen Assistenz zur Pinterest Expertin erzählen.

Zwei Fragen, die ich vor allem von anderen Virtuellen Assistentinnen, die noch am Anfang stehen, gefragt werde, sind:

  1. Hast du Pinterest von Anfang an angeboten?
  2. Wo hast du Pinterest gelernt?

Naja, eigentlich gibt es noch eine dritte Frage: “Wie findest du deine Kund*innen?” Wenn dich das interessiert, dann lass es mich gerne wissen, dann geh ich gerne in einem weiteren Blogartikel darauf ein.

Jetzt aber erstmal zu den zwei oberen Fragen. 

1. „Hast du Pinterest von Anfang an angeboten?”

Das kann ich auf jeden Fall mit NEIN beantworten. Denn zu Beginn meiner Selbstständigkeit wusste ich noch gar nicht, wie Pinterest als Marketing Kanal funktioniert. Ich bin in die Selbstständigkeit als Virtuelle Assistentin gestartet und habe erstmal das angeboten, was ich zum Teil aus meinen bisherigen Tätigkeiten kannte. Also Tätigkeiten bei denen ich das Gefühl hatte, das kann ich mit guten Gewissens auch anbieten.

Trotzdem hatte ich schon von Anfang an, das Bedürfnis mehr über Pinterest Marketing zu erfahren, und wollte mich darin weiterbilden. Denn ich selbst nutzte Pinterest schon länger privat für ganz klassische Themen wie 

  • Rezepte suchen, 
  • als Ideen-Sammlung zu Kinderbeschäftigung und Reisen 
  • und natürlich als Inspirationsquelle für viele andere Themen, die mich in meinem Leben beschäftigten. 
  • Unter anderem auch vieles rund ums Business: Branding, Tools, Website, etc. 

Kleiner Fun-Fact am Rande: Auch über das Thema Virtuelle Assistenz bin ich zum ersten Mal auf Pinterest gestolpert. Das war bereits  2015/2016 – lange bevor ich mich selbstständig gemacht habe.

Aber zurück zum Thema!

Ich habe Pinterest also nicht von Anfang an angeboten, einfach, weil mir das nötige Wissen fehlte. Damals hatte ich sowieso noch sehr stark den Glaubenssatz, ich bräuchte diese oder jene Fortbildung, um überhaupt etwas anbieten zu können. 

Das hat sich in der Zwischenzeit gelegt. Heute denke ich, dass wir uns auch viel mehr zutrauen können und uns selbst mehr vertrauen dürfen. Das heißt nicht, dass ich es bereue nicht von Anfang an Pinterest Marketing angeboten zu haben. Nein, es heißt, sich nicht von Zertifikaten, Abschlüssen, Ausbildungen, die wir denken, haben zu müssen, abhalten zu lassen. Sondern vielleicht auch einfach mal andere Wege zu gehen.

Was für mich damals klar war: Ich möchte wissen wie Pinterest Marketing funktioniert und wollte es am liebsten gleich in der praktischen Umsetzung lernen.

Wo wir direkt bei Frage Nummer Zwei wären.

perfekt auf Pinterest starten

Wollen wir in Kontakt bleiben?

Dann melde dich zu meinem Newsletter an! 

2. “Wo hast du Pinterest gelernt?”

Zu der Zeit, als ich den Entschluss gefasst habe, mich tiefer mit dem Thema Pinterest-Marketing zu beschäftigen und einzuarbeiten, bot Alexandra Polunin – DIE Pinterest-Expertin in Deutschland – gerade ihren Online-Kurs für Pinterest-Anfänger*innen an. 

Ich folgte ihr bereits seit Ewigkeiten auf Instagram und war in ihrer Newsletter-Liste eingetragen. Doch für die Teilnahme an dem Online-Kurs hatte ich ein Problem – ich selbst hatte keinen eigenen Content bzw. Blog, um das Gelernte auch direkt umsetzen zu können. 

Auf die Idee, mir einen Testkunden zu suchen, bin ich erstmal nicht gekommen. Zumindest nicht direkt… Was ich gemacht habe? Ich habe Alex einfach angeschrieben und sie gefragt, ob ich ein Praktikum bei ihr machen kann

Ok, ich gebe es zu, so ganz einfach war es für mich nicht – es war ein ganz großer Schritt raus aus meiner Komfortzone! Es hat ‘ne ganze Weile gedauert, bis ich die Mail abgeschickt habe. Obwohl letztendlich nichts Schlimmes hätte passieren können. Das allzu bekannte Gedankenkarussell hat einfach sein Programm abgespielt.

Am Ende hat sich der Schritt aus der Komfortzone aber wirklich ausgezahlt, denn wie sich herausstellte, war Alex gerade sowieso auf der Suche nach Unterstützung. Und so konnte ich nicht nur das Praktikum bei ihr absolvieren, sondern bekam die Möglichkeit Alex’ monatliches Pinterest-Management zu übernehmen

Diese eine Mail hat zu einer wertvollen und tollen Zusammenarbeit geführt, die bereits seit über zwei Jahren besteht.

Und nach der Zeit des Praktikums häuften sich die Anfragen von interessierten und potenziellen Kund*innen, für die ich einen Pinterest-Account aufbauen oder das monatliche Pinterest-Management übernehmen sollte. So dass ich mich nach ca. einem Jahr dazu entschlossen habe, mich ausschließlich auf Pinterest-Marketing als Dienstleistung zu spezialisieren.

Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Pinterest-Expertin war für mich auch der Schritt in die Pinterest-Beratung. Und auch hier spielte Alexandra Polunin eine wichtige Rolle.

Ich entschied mich, bei ihrem Programm Smart Pin Rockstars teilzunehmen. Ein Mastermind-Programm speziell für Virtuelle Assistentinnen für Pinterest, sowie für Pinterest-Beraterinnen, die ihr Business weiter voranbringen wollen.

Nicht nur der inhaltliche Input, sondern vor allem der Austausch und die gegenseitige Unterstützung in der Gruppe waren für mich so wertvoll. Mit diesen wunderbaren Frauen im Hintergrund habe ich den Schritt in die Beratung gewagt, meine Positionierung weiter gestärkt und habe Strategien für mich entwickelt, um mit meinen neuen Angeboten auch für potenzielle Kund*innen sichtbar zu werden.

Durch die Smart Pin Rockstars habe ich mein Business einmal auf den Kopf gedreht und ich war so überzeugt davon, dass ich es direkt ein zweites Mal gebucht habe. In dieser zweiten Runde habe ich dann den Grundstein dafür gelegt, mein erstes eigenes Pinterest-Starter-Gruppenprogramm anzubieten.

Und wenn du jetzt denkst, das hört sich toll an, das möchte ich mitmachen, dann kann ich das sehr gut nachvollziehen. Und ich habe gute Neuigkeiten für dich! Alexandra Polunin startet demnächst die nächste Runde ihrer Smart Pin Rockstars* und bietet vorab noch ein tolles Webinar* an zum Thema “So baust du ein erfolgreiches Business als virtuelle Assistentin oder Beraterin für Pinterest auf”. 

Aus eigener Erfahrung kann ich dir beides wirklich sehr ans Herz legen.

Für mich hat es eine unglaubliche Weiterentwicklung im Business gebracht und ist ausschlaggebend, für das, was ich heute tue. 

 

*Dabei handelt es sich um einen Affiliate Link. Das heißt, solltest du dich für die Teilnahme an den Smart Pin Rockstars entscheiden, erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich nichts am Preis.

Pin Mein Weg VA Pinterest Expertin