Videos sind in der Online Welt der neueste heiße Sch***!

Auf Instagram haben Video-Posts oft eine höhere Reichweite – spätestens seit der Einführung der Instagram Reels geht das bewegte Bild aber noch mehr durch die Decke. Und auch der Hype um die Plattform TikTok macht deutlich, dass wir Videos unbedingt nutzen sollten.

Ja, und wie ist das bei Pinterest?

Auch da gibt es nun schon länger die Video-Pins! In diesem Blogartikel gebe ich dir einen Überblick über das Pinterest-Format. Du erfährst wie du Video-Pins in deine Pinterest-Marketing-Strategie einbauen kannst. Dazu gebe ich dir noch eine kurze Anleitung, wie du mit Canva ganz einfach aus einem Standard-Pin eine animierte Grafik erstellst.

Videos auf Pinterest 

Erst seit 2019 zieht Pinterest in Deutschland mit dem Trend von Bewegtbild und Video-Content mit und hat hierfür die Video-Pins eingeführt. Und der Trend ist stetig am wachsen. Laut Pinterest sind Videoaufrufe in 2020 im Vergleich zu 2019 um ganze 200% gestiegen.

Ende Juni hat Pinterest offiziell verkündet wofür Video-Pins da sind. Sie steigern die Reichweite auf der Plattform und bauen hier eine Audience auf. Für den Algorithmus bedeutet dies, dass Pinterest die Video-Pins gerade richtig gut ausspielt. Dies solltest du wiederum bei deiner Pinterest-Strategie berücksichtigen – aber dazu später mehr.

GOOD TO KNOW

  • Wie lang darf ein Video-Pin sein?Min 4 Sek. – max 15 Min. Die Empfehlung von Pinterest liegt bei 1 bis 2 Minuten.
  • Wie groß darf die Datei sein? Max. 2 GB.
  • Du kannst jedem Video auf Pinterest ein Titelbild hinzufügen (bei der Einplanung auf Tailwind geht das leider noch nicht). Das kann ein Standbild aus dem Video sein oder eine eigens dafür erstellte Grafik.
  • Du brauchst ein Unternehmenskonto, um Video-Pins hochladen zu können.

pinterest für anfänger

Mit der Eintragung deiner EMail-Adresse meldest du dich zu meinem Newsletter an und erhältst den Pinterest-Fahrplan als Dankeschön. Austragen kannst du dich jederzeit. Weitere Informationen zum Newsletterversand gibt es in der Datenschutzerklärung

Im Übrigen kannst du ja auch deinen Instagram Account oder deinen YouTube Kanal auf Pinterest verifizieren und somit auch sehen, wie die Video-Inhalte dieser Plattformen auf Pinterest ankommen.

In den Analytics haben Videos sogar einen eigenen Reiter bzw. Ansicht erhalten. Alleine hieran zeigt sich die Relevanz von Video-Content auf Pinterest. 

Wenn du mal deinen Video-Content in deine Analytics angeschaut hast, dann hast du vielleicht schon mal gesehen, dass die Videos zwar oft super gut ausgespielt werden, aber häufig nicht so gut geklickt werden. Dies liegt leider daran, dass es vor kurzem Änderungen gab, welche die Video-Pins derzeit nicht so gut klickbar machen.

Anders als bei statischen Pins, wo du einfach auf die Pin-Grafik klicken kannst, musst du bei Video-Pins anders vorgehen.

Für das Klicken eines  Video-Pin musst du wie folgt vorgehen: 

VideoPin

Video-Pins auf dem Smartphone klicken:

Zunächst tippst du das Video an, sodass unten rechts die Option “Vollbild” erscheint. Diese klickst du an und dann erscheint oben neben dem Merken-Button die Möglichkeit die Website zu besuchen.

VideoPin

(zumindest ist das so in meinem Android Smartphone. Wenn du ein iPhone hast, dann schreib mir doch gerne an hej@stephi-z.de, ob das bei dir auch so ist)

Ob das jetzt langfristig so bleibt, oder ob Pinterest da einfach nur ein wenig testet, dazu gibt es keine offiziellen Informationen. Aber wie oben schon geschrieben hat Pinterest offiziell verkündet: Dass die Video-Pins zur Steigerung der Reichweite eingesetzt werden sollen und nicht, um Traffic auf die Website zu generieren.

Voraussetzung für das Nutzen der Analytics und überhaupt Video-Pins hochzuladen zu können, ist übrigens ein Unternehmenskonto. Wenn du dich jetzt fragst, wie du das bekommst, dann hol dir doch meinen Pinterest-Fahrplan eine Anleitung, um perfekt auf Pinterest zu starten.

Videos auf Pinterest strategisch nutzen

Zunächst einmal solltest du dir klar darüber sein, was du überhaupt mit Pinterest erreichen möchtest

  1. Traffic auf deiner Website (und natürlich auch da noch weiter denken: Eintragung in die E-Mail-Liste, o. ä.)
  2. Sichtbarkeit erhöhen und deine Reichweite steigern – auch unabhängig von der Website.

Video-Pins dienen eher dem Ziel, deine Reichweite auf der Plattform zu erhöhen und weniger dem Ziel, Besucher*innen auf deine Website zu bekommen. Doch bei den meisten von uns ist das vorranige Ziel mehr Website-Traffic.

Fragst du dich gerade, ob es überhaupt einen Sinn macht Video-Pins zu erstellen, wenn diese sowieso weniger geklickt werden? Und dazu kommen wir zur Strategie!

Ich empfehlen dir nicht komplett auf Video-Pins zu verzichten. Du solltest sie in deine Pinterest-Marketing-Strategie mit aufnehmen. Über die höhere Reichweite durch Video Pins kannst du, mehr Follower generieren, auf dich und dein Business aufmerksam und auf deine Inhalte neugierig machen.

Du kannst außerdem auch in den Video-Pins einen Call-to-Actions zusammen mit deiner Website-URL einbauen. Die Website-URL ist jedoch leider nicht direkt klickbar, aber so zumindest für den Nutzer sichtbar. Als Call-to-Actions könntest du z. B. “Mehr dazu auf meinem Blog” nutzen. 

Auch im Hinblick auf die Pinterest-Werbeanzeigen, solltest du Video-Pins strategisch als Anzeigenformat nutzen. Laut Pinterest ist bei Nutzer*innen die Wahrscheinlichkeit, dass sie ein Produkt kaufen um 60% höher, wenn es sich bei einer Anzeige um ein Video handelt. 

Bei den Video-Ads hast du außerdem die Möglichkeit die Größe der Video-Pin-Anzeige anzupassen. So kann der Video-Pin zum Beispiel die volle Breite eines Smartphones einnehmen und beim Scrollen durch die Pins noch mehr auffallen. 

Video-Pins auf Canva erstellen

Wie du weißt, ist Canva aus meinem Pinterest-Workflow nicht mehr wegzudenken und gehört zu meinen Top 3 Tools für ein erfolgreiches Pinterest-Marketing.

Daneben ist Canva auch offizieller Marketing-Partner von Pinterest und bietet dir tolle Vorlagen für Pinterest-Grafiken. Neben den  Vorlagen für statische Pins findest du hier auch Vorlagen für Video-Pins.

Um auf Canva einen Video-Pin zu erstellen, kannst du eigene Videos hochladen oder auch Stock-Videos direkt in Canva auswählen. Dann setzt du das Video in das richtige Format und kannst sie z. B. mit Text-Overlays bestücken. 

Einen Besipiel-Pin mit einem Stock-Video von Canva findest du hier

Eine weitere Möglichkeit bietet dir Canva außerdem mit der Funktion Animation. Das nutze ich zum Beispiel sehr häufig, da mir bei meinen Kundinnen als auch bei mir kaum bis gar kein Videomaterial zur Verfügung steht. Mit Animationen lässt sich im Handumdrehen aus einem statischen Pin ein Video-Pin erstellen. 

Dafür gehst du in deinem Design, oben links auf Animation und wählst dort eine der angebotenen Stile aus. In der Basisversion stehen dir bereits 5 Animationsstile zur Verfügung. In der Pro-Version erhältst du zusätzlich 5 weitere. 

Nachdem du eine Animation ausgewählt hast, kannst du auch die Anzeigedauer einstellen. Voreingestellt sind immer 5 sec, was ich bei den animierten Grafiken auch meist so beibehalte.

Und das war es auch schon! Mit 2 Klicks hast du aus einem statischen Pin einen Video-Pin gemacht. Jetzt kannst du ihn direkt als .mp4 Datei herunterladen und auf Pinterest veröffentlichen.

Einen Beispiel-Pin erstellt mit den Animationen findest du hier.

Übrigens wurde mir 10 Minuten (!) nach dem Veröffentlichen des Videos bereits 2,5 Tsd. Impressions auf dieses Video angezeigt!

Hast du denn schon eigene Video-Pins erstellt? Wie sind denn deine Erfahrungen damit? Ich freue mich, wenn du mir davon berichtest!

Videos auf Pinterest