Wenn du meine Blogartikel liest oder mir auf Instagram folgst, dann hast du bestimmt schon an der einen oder anderen Stelle von mir gelesen, dass Pinterest eine Suchmaschine (und kein Social Media Kanal!) ist

In diesem Blogartikel gebe ich dir einen Überblick darüber, warum Pinterest eine Suchmaschine ist, wie du Keywords für deine Themen recherchierst und was du dann mit deiner umfangreichen Keywordliste alles anstellen kannst (und solltest).

Pinterest ist eine visuelle Suchmaschine 

Wenn du an eine Suchmaschine denkst, dann fällt dir vermutlich direkt Google in den Sinn, oder?

Keine Sorge, so geht es den meisten Menschen, denn für sie fällt Pinterest tatsächlich unter die Rubrik Social-Media-Kanal. Dabei ist Pinterest eher mit Google zu vergleichen als mit Instagram oder Facebook. Übrigens, kleiner Fakt am Rande: Auch Youtube gehört zu den Suchmaschinen wink

Pinterest Nutzer*innen gehen nicht auf die Plattform, um sich zu vernetzen, auszutauschen oder Herzchen zu verteilen. Sie sind da, um sich inspirieren zu lassen, nach konkreten Lösungen für ihr Problem zu suchen und neue Ideen zu finden. Und das zum Teil schon weit im Voraus, denn Pinterest Nutzer*innen sind Planer*innen. Das solltest du auch unbedingt bei der Planung deiner Inhalte im Hinterkopf haben. Vor allem, wenn du saisonale Themen beim Pinnen mit aufnimmst.

Zur Funktionsweise von Pinterest habe ich übrigens auch schon einen Blogartikel geschrieben.

Klar, es gibt auf Pinterest einige Features, die auch “social” sind. Zum Beispiel kannst du Pins kommentieren und seit kurzem kannst du bei Video-Pins auch Reaktionen wie Herzchen vergeben. Aber in der Praxis werden die Kommentare kaum genutzt. Und die Reaktionen sind aus meiner Sicht, vor allem für den Pinterest Algorithmus wichtig, damit Pinterest erkennt, welche Ideen, dir besonders gut gefallen und dir mehr davon anzeigt. 

Community Management bei Pinterest kannst du also getrost vernachlässigen. Weswegen du – by the way – Pinterest mit möglichst wenig Zeitaufwand betreiben oder es auch ganz leicht auslagern kannst.

pinterest für anfänger

Mit der Eintragung deiner EMail-Adresse meldest du dich zu meinem Newsletter an und erhältst den Pinterest-Fahrplan als Dankeschön. Austragen kannst du dich jederzeit. Weitere Informationen zum Newsletterversand gibt es in der Datenschutzerklärung

Pinterest mit Keywords optimieren 

Jetzt haben wir also geklärt, dass Pinterest kein Social-Media-Kanal, sondern eine visuelle Suchmaschine ist. Und auf Suchmaschinen kannst du einiges machen, damit deine Inhalte auch gefunden werden. Stichwort Suchmaschinenoptimierung (SEO – Search Engine Optimization). Und das trifft natürlich auch auf Pinterest zu!

Wenn du Pinterest erfolgreich betreiben willst, dann führt absolut kein Weg an einer umfangreichen Keywordrecherche vorbei.

Und dazu kannst du ganz einfach die Suchleiste von Pinterest nutzen. Wenn du dort einen Begriff eintippst, schlägt dir Pinterest einige Suchbegriffe vor – Kombinationsmöglichkeiten zu deinem ursprünglichen Begriff – die hiermit in Verbindung stehen und nach denen Pinterest Nutzer*innen vermehrt suchen (Autosuggest). Diese Kombinationsmöglichkeiten sind wichtige Indikatoren dafür, wonach gesucht wird und welche Long-Tail-Keywords du zur Optimierung deines Profils und deiner Pins und Pinnwände nutzen solltest.

Hier zum Beispiel: Gartengestaltung Ideen, Garten Design, usw.

Keywordrecherche

Wenn du jetzt auch noch auf Enter drückst, zeigt dir Pinterest noch mehr Suchbegriffe an, die in Kombination mit deinem eingegeben Begriff stehen und oft gesucht werden. Das ist die sogenannte Guided Search. Was dabei ganz wichtig ist: Die Begriffe der Guided Search sind nach Beliebtheit aufgeführt. Das heißt, ganz links siehst du die Kombinationsmöglichkeit, nach der am häufigsten gesucht wird.

Also im Bild unten zum Beispiel: Garten Design, Garten Landschaftsbau, Garten Deko, usw.

Guided Search

Mit diesen beiden Möglichkeiten kannst du schon mal ne ganze Menge an relevanten Keywords für Pinterest herausfinden. In der Regel hast du ja nicht nur ein Thema bzw. einen Begriff zu dem du Keywords recherchieren kannst, sondern noch einige mehr. Dabei kannst du ruhig auch mal benachbarte Themen heranziehen oder einen Begriff mal ganz weit oder ganz eng fassen. Im Gartenbeispiel würde ich zum Beispiel auch mal nach Terrasse, Balkon, Pflanzen aber auch mal allgemein nach Haus oder spezifisch nach Gemüsegarten suchen. Also ruhig mal ein wenig brainstormen.

Übrigens gibt es auch ein Tool zur KeywordrechercheIch selbst nutze es eigentlich kaum, aber möchte es dir natürlich nicht vorenthalten.

Recherchierte Keywords auf Pinterest – wie nutze ich sie richtig? 

Nachdem du nun relevante Keywords für deine Themen recherchiert hast, wirst du feststellen, dass du nun eine recht umfangreiche Liste von Keywords hast. Aber was stellst du jetzt damit an? 

1. Pinterest Profil optimieren

Zunächst mal kannst mit diesen Long-Tail-Keywords natürlich dein Profil SEO-technisch optimieren und sie an folgenden Stellen unterbringen: 

  1. deinen Unternehmensnamen
  2. deinen Pinterest Benutzername
  3. in deiner Kurzinformation
  4. bei deinen Pinnwand-Titeln
  5. bei den Pinnwand-Beschreibungen
  6. bei den Pin-Beschreibungen
  7. auf deine Pinterest-Grafik 

Dazu noch ein Hinweis: Auch wenn Pinterest den Text auf der Grafik nicht lesen kann, also es für dein SEO nicht relevant ist, so ist es doch für die Nutzer*innen ein positives Zeichen, wenn genau der Begriff nach dem sie suchen, auf dem Pin zu lesen ist.

 

2. Website und Blog optimieren

Aber nicht nur auf Pinterest kannst du diese Long-Tail-Keywords zur Profiloptimierung nutzen, sondern auch auf deiner Website. 

Es gibt immer mal wieder Website-Besucher*innen, die sich direkt aus einem deiner Blogartikel ein Bild auf Pinterest merken. Diese Bilder oder Pins auf deiner Website sollten dementsprechend auch mit Keywords optimiert sein. Das heißt, benenne sie nicht 12345.jpg sondern lieber longtailkeyword*.jpg (*bitte ein für dich relevantes Keyword einsetzenwink) und auch im Alt-Text deiner Bilder kannst du Long-Tail-Keywords unterbringen.  

Weitere Stellen auf deiner Website bzw. auf deinem Blog, die du mit Long-Tail-Keywords bestücken kannst, sind:

  • die URL bzw. der Permalink
  • der Titel deines Blogbeitrags
  • sowie die Meta-Beschreibung deines Blogposts 

Titel und Meta-Beschreibung sind insofern wichtig, da sich Pinterest diese Informationen für deine Pins zieht, sobald du Rich Pins aktiviert hast (Was ich dir unbedingt empfehle smile).

3. Content-Planung mit Hilfe der Keywordliste

Ein ganz großen Vorteil dieser Keywordrecherche ist es aber auch, dass du direkt siehst, nach was Pinterest-Nutzer*innen gerade suchen, was bei ihnen gerade aktuell ist und welche Themen sie interessieren. Und das ist goldwert für deine Content-Planung.

Denn mit einer umfangreichen Keywordliste bekommst du im Prinzip massenhaft Ideen geliefert, die du in Blogartikeln, Instagram-Posts, Facebook-Beiträgen oder Podcastfolgen aufgreifen kannst. 

Die Keywordrecherche auf Pinterest ist mit die größte zeitliche Investition, die du leisten musst. Aber es lohnt sich! Denn nur mit einem Keyword-optimierten Pinterest-Profil lernt Pinterest mit der Zeit, für welche Themen du stehst und zu welchen Suchbegriffen deine Pins angezeigt werden sollen. 

Pinterest SEO ist essentiell, um Pinterest strategisch für dich und dein Business zu nutzen und so mehr Traffic, Leads und Kund*innen zu gewinnen.

Also, nichts wie ran an die Recherche.

Wenn du dir für deinen Pinterest Start eine zuverlässige Partnerin an deiner Seite wünschst, dann schau gerne mal bei meinem Pinterest Starter Coaching vorbei. Ich unterstütze dich sehr gerne bei deinem Start smile.

Pinterest Keywords